Monitoring-System EMI-One

Das EMI-One System ist apra’s smarte Monitoring-Komplettlösung mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Mittels Sensoren ermöglicht diese die Erfassung und Überwachung verschiedenster Umweltparameter wie Temperatur, Feuchtigkeit, Rauch usw.

Durch die Möglichkeit Schwellwerte festzulegen und Voralarmierungen auszulösen, können Störungen frühzeitig erkannt und potenzielle Systemausfälle verhindert werden. Gleichzeitig lässt sich je nach Bedarf auch der Zutritt elektronisch regeln und kontrollieren, indem beispielsweise diverse Griffsteuerungen möglich sind.

Die Konfiguration des Zutrittskontroll- und Monitoring-Systems EMI-One erfolgt schnell und einfach über eine Web-Oberfläche.

Highlights

  • smartes Monitoring für individuelle Anforderungen
  • Überwachung verschiedener Umweltparameter
  • durch Voralarmierungen Störungen früher erkennen
  • schnelle und einfache Konfiguration
  • Kommunikation über den Ethernet-Standard (100 Base-TX)
  • 4 Analogeingänge (12V) für Sensoren und Sabotageerkennung
  • 4 Ausgänge (12V) zum direkten Ansteuern von Peripheriegeräten

Flexible Montagemöglichkeiten

Durch seine kompakte Bauform (H=31, B=71, T=196mm) lässt sich das EMI-One System vielseitig montieren. So ist bei einer Montage in einem Server- oder Netzwerkschrank beispielsweise eine Anbringung auf einem 19″-Fachboden, am Schrankgestell oder am
19″-Profil möglich. Aber auch in anderen Anwendungsfällen ermöglichen die geringen Abmessungen eine flexible Integration, selbst bei begrenztem Raum.

 

Komplettansicht des EMI-One Systems

 

Einfache Inbetriebnahme durch plug & play

Die Inbetriebnahme des Zutrittskontroll- und Monitoring-System EMI-One ist denkbar einfach. Über die Ports auf der Rückseite der Einheit erfolgen die Strom- und Netzwerkverbindung sowie der Anschluss sämtlicher Sensoren. Es stehen vier Outputs, z.B. zur Ansteuerung von Griffen, Lüftern oder Leuchtmitteln, sowie vier Inputs zur Sensorabfrage zur Verfügung. Außerdem dienen RS485-Bussteckverbindungen zur Kommunikation mit externen Peripheriegeräten, wie einem GSM-Modul oder einem Display. Zwei zusätzliche Sensor-Ports ermöglichen den Anschluss eines Kombi-Klimasensors sowie eines Temperatursensors und/oder RFID-Lesegeräts. Nach dem Anschluss der gewünschten Schnittstellen erfolgt die Konfiguration des EMI-One Systems. Hierzu wird eine übersichtliche und anwenderfreundliche Web-Oberfläche genutzt.

 

Rückansicht des Zutrittskontrolle und Monitoring-Systems EMI-One

 

Erweiterung mit Display

Die Verwendung eines zusätzlichen Displays bietet weitere Funktionalitäten. So können beispielsweise elektronische Griffsteuerungen vorgenommen werden, ohne dass die Aushändigung eines Schlüssels, Chips oder einer RFID-Karte notwendig ist. Auch die Visualisierung der überwachten Parameter und zu erledigenden Service-Tätigkeiten ist möglich.